Im Herbst droht die vierte Pandemie – laut Top-Virologin

Corona-Pandemie war vermeidbar – behaupten Experten
14. Mai 2021
Es gibt keinen hundertprozentigen Schutz, laut Forschern
9. Juli 2021
Alle zeigen

Im Herbst droht die vierte Pandemie – laut Top-Virologin

Die Top-Virologin Helga Rübsamen-Schaeff warnt vor einer vierten Corona-Welle im weiteren Jahresverlauf. “Im Herbst müssen wir einen Anstieg erwarten”. Trotz aktueller sinkenden Zahlen ist äußerste Aufmerksamkeit und Wachsamkeit geboten. Im Hinblick auf die zuerst in Indien aufgetreten Corona-Mutation. In Großbritannien als Vorbild habe die Regierung vorsichtig geöffnet und vier Wochen geschaut, wie sich die Lage entwickelt.

Impfen, impfen, impfen…

Damit die drohende vierte Welle möglichst klein gehalten wird, rät die Virologin, allen Menschen sich zu impfen. Damit seien sie von schweren Covid-Verläufen geschützt, aber bedingt gegen eine Infektion. Rübsamen-Schaeff ist der festen Überzeugung, dass eine dritte Impfung nötig sei, um in Zukunft auch gegen Mutationen geschützt zu sein.

Mehr Geld für Forschung an Covid-Medikamenten gefordert.

Die Bundesregierung müsste deutlich mehr Geld in die Hand nehmen, um Mittel für schwere Erkrankungen herzustellen. Die bisherigen Lösungen helfen nur in frühen Phasen einer Infektion und reichen Ihrer Meinung nach nicht aus. Um das Virus von mehreren Seiten anzugreifen, wäre ersteres von Vorteil und könnte somit bei der Eindämmung des Viruses helfen. Rübsamen-Schaeff warnt daher auch davon den Impfoffherstellern die Patente wegzunehmen. Unter anderem hatte US-Präsident Joe Biden gefordert, die Patentrechte auszusetzen, um weltweit schneller Impfstoff produzieren zu können. Das wäre ein falsches Signal, auch bei der Suche nach Covid-Medikamenten, so die Virologin: „Man muss der Industrie den Anreiz lassen“, mit Neuentwicklungen Geld verdienen zu können, sagt sie.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.